Allgemein

Mörderische Stimmung in der Zahnarztpraxis


Isabella Archan eröffnete Wickedes Krimi Herbst

Die Praxis für Zahngesundheit von Dr. Clemens Frigge & Marta Dinstak wurde wieder zum Tatort: Gänsehaut und Anspannung herrschte hier, doch diesmal nicht wegen Zahnweh und Bohrer, sondern aufgrund der mitreißenden Inszenierung von Krimiautorin und Schauspielerin Isabella Archan.

Es war ein gelungener Einstieg, den die Künstlerin in ihren beiden szenischen Lesungen im Rahmen der Reihe „Mord am Hellweg“ bot. Vielen bekannt aus „Tatort“ und „Lindenstraße“ lebte die geborene Entertainerin ihre Begeisterung aus, ein zweites Mal einem internationalen Krimifestival teilnehmen und dabei ihr literarisches Werk vorstellen zu können:

Ein verwirrter Patient auf dem Behandlungstuhl ihres zahnärztlichen Nachtnotdienstes und eine verschwundene junge Studentin im Haus des merkwürdigen Patienten wirft einen neuen Fall für die ermittelnde Zahnärztin „Leo“ auf. Sie will dem Ganzen auf den Zahn fühlen und macht sich mit zahntechnischen Mitteln auf die Suche nach der vermissten Frau. Dabei ist es der gelungene Mix aus Action, Spannung und Humor, der die Krimitriologie so erfolgreich macht. Mit diesem Rezept gelang es in Isabella Archan die rund 60 Zuhörer zum Fürchten und zum Lachen zu bringen. 

Musikalisch untermauert wurde das Ganze von dem Musical Darsteller Mathias Schiemann, der die Vorstellung mit passenden Liedern umrahmte. Stehende Ovationen und lachende Gesichter sprachen am Ende für sich. Und Gastgeber Dr. Clemens Frigge freute sich sichtlich darüber, die Zahnmedizin in seiner Praxis mal wieder aus einer ganz anderen Perspektive zu beleuchten und damit vielleicht sogar ein wenig Schwellenängste zu nehmen.